Gran Canaria Walking Festival

Auf den Spuren des jungen Vulkans

FREITAG 23 / OKTOBER / 2020 - ROUTE 2

FREITAG

23. OKTOBER

Auf den Spuren des jungen Vulkans

Wir wandern durch Pinienwälder und entdecken die neuesten Vulkanformationen der Insel, bis wir einen der jüngsten Vulkane auf Gran Canaria erreichen - hier wird uns eine Landschaft voller Kontraste geboten.
Wir beginnen unsere Wanderung am "Monte Pavón", einem Naherholungsgebiet auf den Höhen der Gemeinde Santa María de Guía. Von hier aus geht es entlang der Hauptstraße 600 Meter bergauf bis zum Weg beim „Lomo del Palo“ (Name einer alten Baumart, die auf der Insel aufgrund der Holzqualität sehr beliebt war). Der Weg führt uns zum Kreuz „Cruz de Galeote“. Hier geht es weiter hinauf auf einem Pfad durch die Pinien von Gáldar, einem landschaftlich besonders wertvollen Naturgebiet - wir kommen an einigen Exemplaren hundertjähriger Pinien vorbei, bis wir die „Caldera de Pinos de Gáldar“ erreichen. Dort liegt der Aussichtspunkt mit einem Panoramablick auf den Norden und Westen Gran Canarias.

TECHNISCHE DATEN


PHYSISCHER SCHWIERIGKEITSGRAD

mittel-schwer

TECHNISCHER SCHWIERIGKETISGRAD

schwer

WEGART:

linearer Weg

LÄNGE

8,3 km

DAUER

3:15 Std.

HÖHENMETER INSGESAMT - AUFSTIEG

736 m

HÖHENMETER INSGESAMT - ABSTIEG

486 m

Track

Google Maps

PROFIL


Von der Caldera aus, eine der jüngsten geologischen Formationen der Insel, setzen wir unseren Weg zum Naturdenkmal „Montañón Negro“ fort, einem der jüngsten Vulkane Gran Canarias und einer der repräsentativsten und am besten erhaltenen geomorphologischen Strukturen des Inselvulkanismus.
Wir umrunden den „Montañón“ und betreten einen Waldweg, der uns zum Landhaus „Casa Rural Maria Luisa“ in der Gemeinde Moya führt, die in einer natürlichen Umgebung von besonderer Schönheit liegt.
Dieses charmante Landhaus befindet sich in der Ökologischen Farm „Finca Ecológica Montañón Negro“, in einem Naturschutzgebiet von großem ökologischem und geologischem Wert. In dieser einzigartigen Umgebung wird uns eine Kostprobe der lokalen Küche geboten.
IN DER ROUTE INBEGRIFFEN
  • Haftpflichtversicherung
  • Unfallversicherung
  • Picknick
  • Geführte Route mit Erklärung der natürlichen, ethnographischen und kulturellen Werte der Insel
  • Transfer zum Startpunkt und Abholung vom Zielpunkt (von Las Palmas G.C. oder Playa del Inglés)
  • Professionelle Wanderführer in mehreren Sprachen
  • Mittagszeit Snacks
Wichtige Informationen:
Aufgrund der aktuellen Situation infolge des Coronavirus SARS-CoV-2 sind wir von Gran Canaria Natural & Active als für die Organisation des Gran Canaria Walking Festival verantwortliche Vereinigung gezwungen, alle Verkostungen abzusagen, die am Ende der Routen in den betreffenden touristischen Einrichtungen geplant waren, um damit der neuen Verordnung gerecht zu werden. Demnach ist die Teilnehmerzahl für Veranstaltungen und Feiern auf maximal 10 Personen beschränkt.
Nichtsdestotrotz werden den Teilnehmern weiterhin an allen Tagen des Events auf jeder Route zur Mittagszeit Snacks vom Veranstalter angeboten.

Wichtige Informationen:

Der kumulierte positive Höhenunterschied dieser Route beträgt 730 m; es ist daher empfehlenswert ist, viel Wasser mitzunehmen, um den Anstieg zu bewältigen, der zwar nicht besonders schwierig ist, sich aber durchgehend über mehrere Kilometer erstreckt.
Wir wandern durch ein Gelände mit Vulkankieseln („Picón“), und einigen Abschnitten mit lockerem Erdboden, geeignetes Schuhwerk ist daher wichtig. Für die Aufstiege können Wanderstöcke sehr hilfreich sein. Diese Route ist für Personen ab 16 Jahren geeignet.

SEHENSWERTES

NAHERHOLUNGSGEBIET MONTE PAVÓN:
Das Naherholungsgebiet liegt in Monte Pavón, eine Gegend, die wegen ihrer Viehzucht berühmt ist, die dort seit mehreren Jahrhunderten bis heute betrieben wird.
LOMO DEL PALO:
Dieser Bergrücken ist die Trennungslinie zwischen den Gemeinden von Gáldar und Santa María de Guía. Er liegt zwischen Monte Pavón und La Caldereta, ganz in der Nähe des Naherholungsgebietes Monte Pavón. Der Name stammt von einer Baumart, die früher die gesamte Zone bedeckt hat, dem “Palo Blanco”. Das Holz dieses Baumes wurde auf Gran Canaria auf Grund seiner Härte für die Herstellung von landwirtschaftlichen Werkzeugen genutzt.
CALDERA DE LOS PINOS:
Die Caldera de los Pinos, auch bekannt als “Caldera de los Pinos de Gáldar”, liegt 1350 m über dem Meeresspiegel. Dieser kesselartige Vukankrater ist hauptsächlich von kanarischen Pinien bewachsen, darunter einige jahrhundertealte Exemplare.
MONTAÑÓN NEGRO:
Montañón Negro - eine der jüngsten Vulkanformationen der Insel Gran Canaria - ist ein Naturdenkmal in der Nähe der Caldera de Gáldar. Die Formationen sind, da sie so gut erhalten sind, eindeutig zu erkennen. Die Pyroklastiten (Vulkankiesel) und die Vulkanformationen geben der Landschaft die charakteristischen dunklen Farbtöne.
TRANSFER HINFAHRT
UHRZEITTREFFPUNKT
8:30

Konzerthalle Auditorio Alfredo Kraus - Las Palmas de Gran Canaria

8:00

Tourismusinformationsbüro neben dem Einkaufszentrum Yumbo Centrum- Playa del Inglés

TRANSFER RÜCKFAHRT
HoraPunto de encuentro
14:30

Konzerthalle Auditorio Alfredo Kraus - Las Palmas de Gran Canaria

15:00

Tourismusinformationsbüro neben dem Einkaufszentrum Yumbo Centrum- Playa del Inglés

Hol das Beste aus deinem Erlebnis heraus mit der kostenlosen App, die speziell für unser Gran Canaria Walking Festival erstellt wurde.

Gran Canaria Walking Festival © 2021
Constantino 3, P. 1 - Of. 1 35002 Las Palmas GC +34 928 367 508