Gran Canaria Walking Festival

31 / OKTOBER / ETAPPE 4

Cruz de Tejeda-Gáldar

Sonntag

31. Oktober

Cruz de Tejeda-Gáldar

Von Cruz de Tejeda aus begeben wir uns in den Kiefernwald der Caldera de los Pinos de Gáldar und treffen auf eine Landschaft mit grünen und vulkanischen Kontrasten, bis wir verschiedene Dörfer erreichen, die ankündigen, dass Gáldar, die letzte Etappe des Jakobswegs, bald erreicht ist.
Wir beginnen unsere Route am Kreuz Cruz de Tejeda. Ein kurzer, aber sehr intensiver Anstieg führt uns zur höchsten Stelle von Los Moriscos. Von dort aus beginnen wir einen mehr als 18 km langen Abstieg durch den Kiefernwald der Caldera de los Pinos de Gáldar, das Gebiet des Naturdenkmals El Montañón Negro, weiter nach unten durch Lomo del Palo und das Gebiet, das wegen seiner tiefgrünen Hügel "Klein-Irland" genannt wird.
Mit dieser vierten Route endet der Jakobsweg von Gran Canaria in der Stadt Gáldar, der ersten jakobinischen Stadt außerhalb des europäischen Festlandsgebietes seit 1482.

TECHNISCHE DATEN


PHYSISCHER SCHWIERIGKEITSGRAD

Schwer

TECHNISCHER SCHWIERIGKETISGRAD

Mittel

WEGART:

Linearer Weg

LÄNGE

20,4 k

DAUER

7 h

HÖHENMETER INSGESAMT - AUFSTIEG

434 m

HÖHENMETER INSGESAMT - ABSTIEG

1,826 m

Track

Google Maps

PROFIL


30  %
STADTGEBIET
20  %
FORSTWEGE
50  %
WANDERWEGE
Nach unserem Tagesstopp im Erholungsgebiet von Monte Pavón geht es weiter auf einer ganz anderen Art Weg – wir laufen viele Kilometer auf der Landstraße, die das Gebiet von Saucillo mit Hoya de Pineda verbindet, und folgen dem Jakobsweg bis nach Gáldar. In Hoya de Pineda geht es kurzzeitig wieder auf einen Wanderweg (etw 2,5 km) bis wir den Grund der Schlucht Barranco de Anzo erreichen.
Dort angekommen, führt uns die Asphaltstraße durch die Straßen von Gáldar, und wir beenden unser Gran Canaria Walking Festival und unseren Jakobsweg in der Kirche Santiago de los Caballeros von Gáldar.
Diese Route führt uns durch eine wunderbare Landschaft, die unsere lieben Wanderer bereits kennen, da sie in vergangenen Ausgaben des Festivals ebenfalls auf dem Programm stand.
IN DER ROUTE INBEGRIFFEN
  • Haftpflichtversicherung
  • Unfallversicherung
  • Picknick
  • Geführte Route mit Erklärung der natürlichen, ethnographischen und kulturellen Werte der Insel
  • Transfer zum Startpunkt und Abholung vom Zielpunkt (von Las Palmas G.C. oder Playa del Inglés)
  • Professionelle Wanderführer in mehreren Sprachen
  • Snack-Mittagessen, oder als Degustation am Ende jeder Route

Wichtige Informationen:

Der Weg hat zunächst einen kurzen, aber intensiven Anstieg, und dann folgt ein Abstieg mit einem negativen Höhenunterschied von mehr als 1.800 und einer Entfernung von 20 km. Dies belastet die Knie sehr, Wanderstöcke sind deshalb fast unerlässlich.
Im Abschnitt, der durch Lomo del Palo führt, kann das Gelände bei Regenwetter etwas rutschig sein.
Die letzte absteigende Strecke zwischen Hoya Pineda und Anzo kann an einigen Stellen Schwindel verursachen. Jugendliche ab 16 Jahren können in Begleitung eines Erwachsenen teilnehmen. Dabei ist es wichtig, die Dauer der Routen zu beachten.

SEHENSWERTES

Montañón Negro:
Seine eindrucksvollen Lavakieshänge sind die Reste eines der jüngsten Vulkane auf der Insel Gran Canaria, der in der geschützten Landschaft der Gipfel liegt und Ausgangspunkt eines der berühmtesten Kiefernwälder der Insel ist: Los Pinos de Gáldar. Wir wandern durch dieses Naturschutzgebiet auf dem typischen Lavakies der Gegend an den Kiefern vorbei.
Lomo del Palo
Dieser Hügel bildet die Trennlinie zwischen den Gemeinden Gáldar und Santa María de Guía und liegt zwischen Monte Pavón und La Caldereta, ganz in der Nähe des Erholungsgebietes Monte Pavón. Er ist nach der Baumart benannt, die früher die Gegend bedeckte, dem Palo Blanco, der auf Gran Canaria aufgrund der Härte seines Holzes häufig zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen und landwirtschaftlichen Werkzeugen verwendet wurde.
Kirche von Gáldar
Die erste jakobinische Kirche außerhalb des spanischen Festlandes. Sie wurde in der ersten Hauptstadt von Gran Canaria, Gáldar, während der Eroberung der Kanarischen Inseln errichtet. Eines der größten Beispiele für neoklassische Architektur auf den Kanarischen Inseln. Das heutige Gebäude wurde 1778 erbaut.
TRANSFER HINFAHRT

UHRZEIT

TREFFPUNKT

7:00

Konzerthalle Auditorio Alfredo Kraus - Las Palmas de Gran Canaria

6:45

Tourismusinformationsbüro neben dem Einkaufszentrum Yumbo Centrum- Playa del Inglés

TRANSFER RÜCKFAHRT

UHRZEIT

TREFFPUNKT

17:50

Konzerthalle Auditorio Alfredo Kraus - Las Palmas de Gran Canaria

18:30

Tourismusinformationsbüro neben dem Einkaufszentrum Yumbo Centrum- Playa del Inglés

Hol das Beste aus deinem Erlebnis heraus mit der kostenlosen App, die speziell für unser Gran Canaria Walking Festival erstellt wurde.

Gran Canaria Walking Festival © 2021
Constantino 3, P. 1 - Of. 1 35002 Las Palmas GC +34 928 367 508